JIAS

Wer profitiert vom JIAS

Viele Kinder entwickeln Abweichungen beim Sprechen oder auch beim Lesen und Schreiben durch eine ungenaue Hörfähigkeit. Dabei handelt es sich um Kinder, die keine Hörstörungen haben. Sie können jedoch Laute, Silben und Wörter nicht so aufnehmen und wiedergeben, wie es nötig ist.

Die schulischen Fähigkeiten sind z.B. beim Diktatschreiben zu Hause besser als in der Schule. Oft stellt sich heraus, dass durch ein Hörtraining diese Leistungen verbessert werden können.

JIAS kann in folgenden Bereichen hilfreich sein:
    • Missverstehen von Gehörtem
    • Kurze Aufmerksamkeitsspanne
    • Verwechslung ähnlich klingender Wörter
    • Buchstabenverwechslung oder Verdrehung
    • Ablenkbarkeit und Konzentrationsprobleme
    • Zögerndes und/oder undeutliches Sprechen
    • Probleme, längere Höranweisungen zu verstehen
    • Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Geräuschen
    • Schwierigkeiten, beim Singen die Melodie zu halten
    • Flache und monotone Stimme
    • Schlechtes Leseverstehen
    • Viele Rechtschreibfehler
Möglich Ursachen:
    • Häufige Paukenergüsse oder Ohrentzündungen in der frühen Kindheit (dies können auch unbemerkt stattgefunden haben)
    • Mangelhafte auditive Anregung oder auch Überstimulation (ständig laute Geräuschkulisse)
    • Allgemeine Entwicklungsverzögerungen
Wie ist das Vorgehen?

Nach einer genauen Überprüfung verschiedener Hörfunktionen erhält der Klient eine individuelle, auf seine Hörfertigkeiten abgestimmtes Hörtrainings- CD, die er Zuhause für ca. 6-10 Wochen täglich 10 Minuten über Kopfhörer hört.

Nach dieser Hörphase findet eine neue Überprüfung statt.   Veränderungen werden besprochen und anschließend wird eine neue, an die aktuellen Testergebnisse angepasste CD erstellt. In der Regel werden 4-5 CDs gehört, um für den Klienten das bestmögliche Resultate zu erreichen.